Prüfung von Fördermitteln

Die Prüfung von Fördermitteln unterscheidet sich in vielen Belangen deutlich von Jahresabschlussprüfungen und erfordert teilweise ein hoch spezialisiertes Wissen. Gegenstand der Prüfungen sind die von einem Fördermittelgeber ausgereichten Zuwendungen, die in der Regel an einen bestimmten Förderzweck ausgerichtet sind.

Für die ausgereichten Zuwendungen erwartet der Zuwendungsgeber einen Verwendungsnachweis vom Zuwendungsempfänger, also dem Unternehmen, welches die Fördermittel erhalten hat. Dieser Verwendungsnachweis ist häufig, soweit der Fördermittelgeber nicht selbst die Prüfung durchführt, durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu prüfen. Dabei sind regelmäßig die Einhaltung der Zuwendungsbedingungen des Zuwendungsgebers integraler Bestandteil der Fördermittelprüfung.

Fördermittelprüfung Geld

Fördermittelprüfungen erfordern hohes Fachwissen

Damit enden aber bereits die Gemeinsamkeiten der Prüfung von Fördermitteln. Nicht nur die Zuwendungsgeber, der Zeitraum der Förderung, die Form der Zuwendung, das Förderprogramm, auch insbesondere die mit den Fördermitteln verbundenen Zuwendungsbedingungen unterscheiden sich so erheblich, dass es unterschiedliche Prüfungsarten gibt, die dann auch zu unterschiedlichen Prüfungsaufträgen führen:

Hierzu möchten wir Ihnen im Folgenden einen Überblick über häufig vorkommende Prüfungsaufträge geben, die aber keineswegs abschließend darstellen, was tatsächlich alles an Auftragsarten existiert.

Da das Spektrum der Prüfung von Fördermitteln unbegrenzt ist, können wir hier leider nicht, wie beispielsweise bei Jahresabschlussprüfungen, Fragen oder Hintergründe mit allgemeiner Bedeutung aufzeigen.

Für uns als Wirtschaftsprüfer liegt die Priorität bei allen diesen Aufträgen auf der Rechtssicherheit. Deshalb prüfen wir nicht nur Verwendungsnachweise, sondern erstellen diese auch oder beraten dazu, soweit wir in diesen Fällen nicht als Prüfer beauftragt sind. Bei unseren Fördermittelprüfungen achten wir darauf, dass insbesondere die Einhaltung der Zuwendungsbestimmungen gewährleistet wird, gerade auch im Bereich des „Kleingedruckten“.

Fördermittelprüfung Rechtssicherheit

Rechtssicherheit verhindert Rückzahlungen

Wir wollen vermeiden, dass es nach der Prüfung zu Problemen mit dem Fördermittelgeber kommt und unter Umständen bereits verausgabte Fördermittel durch den Zuwendungsgeber wieder zurückgefordert werden. Durch unsere Prüfungen wollen wir für die geförderten Unternehmen, Einrichtungen oder Projekte, die Sicherheit bieten, dass es eben nicht zu Rückzahlungen kommt.

Dieses Anliegen führt aber gelegentlich auch dazu, dass insbesondere bei der öffentlichen Ausschreibung des Prüfers für die Prüfung der Fördermittel, bei denen häufig alleine das Preisangebot ausschlaggebend ist und nicht die Kompetenz des Wirtschaftsprüfers oder die mit einer Prüfung erreichbare Rechtssicherheit, wodurch wir nicht zum Zuge kommen. Auch hier gilt, dass Prüfungsqualität nicht zu Discounterpreisen zu haben ist. Die Prüfung ist dann zwar durchgeführt, aber die damit verbundenen Probleme wurden ggf. nicht entdeckt und gelöst, was dann ein zeitaufwendiges Nachspiel  nach sich ziehen kann, manchmal erst ein halbes oder ganzes Jahr nach dem Projektende.

Weitere Informationen können wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch bei uns in Potsdam oder gerne bei Ihnen vor Ort geben.

Zurück