Jahresabschlussprüfungen für kommunale Eigenbetriebe oder Landesbetriebe

Alle öffentliche Betriebe von kommunalen oder öffentlichen Verwaltungen unterliegen dem kommunalen Prüfungsamt bzw. dem Landesrechnungshof. Grundsätzlich sind entsprechende Prüfungen diesen vorbehalten. Allerdings werden regelmäßig auch Wirtschaftsprüfer mit der Durchführung von Jahresabschlussprüfungen betraut, deren Prüfungsberichte dann auch bei den vorgenannten Institutionen einzureichen sind.

Besonderheiten bei der Jahresabschlussprüfung von Eigenbetrieben bzw. Landesbetrieben

Kommunale Eigenbetriebe oder Landesbetriebe sind rechtlich unselbstständige Bereiche einer kommunalen Verwaltung bzw. der Landesverwaltung. Die Mitarbeiter gehören der öffentlichen Verwaltung als Beamte oder öffentlich Angestellte an. Auch die Büroräume sind oftmals in den öffentlichen Verwaltungsgebäuden integriert.

Die Besonderheiten von Eigen- und Landesbetrieben liegen darin, dass diese Einrichtungen wirtschaftlich gesondert nach den Regeln der kaufmännischen Doppik geführt werden. Hier stoßen handelsrechtliche Vorschriften zur Rechnungslegung und Verwaltungsvorschriften unmittelbar aufeinander. Damit dies nicht zu Schwierigkeiten führt, wurden eigene Vorschriften erlassen, die sich beispielsweise in der Eigenbetriebsverordnung (EigV) wiederfinden.

Betriebsbegehungen gehören zu unseren Prüfungshandlungen

Betriebsbegehungen gehören zu unseren Prüfungshandlungen

Zusätzliche Vorschriften bei Jahresabschlussprüfungen

Die EigV setzt für Buchhaltung und Jahresabschluss auf den handelsrechtlichen Regelungen auf, definiert aber eigene Vorschriften, die sich auch auf den Jahresabschluss auswirken und zu Abweichungen gegenüber den handelsrechtlichen Vorschriften führen.

Für die Eigen- bzw. Landesbetriebe ist insbesondere neben weiteren zahlreichen Verwaltungsvorschriften auch die Landeshaushaltsordnung (LHO) zu beachten. Die LHO regelt in vielen Bereichen hauswirtschaftliches Handeln und Finanzierungsgrundsätze. Deshalb fließen diese auch in eine Jahresabschlussprüfung ein.

Prüfung der Aktivierung eines neuen RTW

Prüfung der Aktivierung eines neuen RTW

Als ein Ausfluss dieser Besonderheiten ist mit der Beauftragung einer Jahresabschlussprüfung an Wirtschaftsprüfer regelmäßig auch eine erweiterte Prüfung nach § 53 Haushaltsgrundsätzegesetz (HGrG) durchzuführen. Diese Prüfung richtet sich nach einem speziellen Fragekatalog, für den ein eigener Prüfungsstandard (PS 720) geschaffen wurde. Darin sind zahlreiche Fragen zur Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und des Geschäftsführungsinstrumentariums festgelegt, die es vom Wirtschaftsprüfer zu beantworten und im Prüfungsbericht zu dokumentieren gilt.

Für die Wirtschaftsprüfung von Eigenbetrieben und Landesbetrieben ergeben sich weitere spezifische Charakteristika, die wir bereits an anderer Stelle dargestellt haben. Zu den Spezifika bei öffentlicher Unternehmen verweisen wir auch auf unsere Darstellung unter

Öffentliche Unternehmen

Für die Durchführung einer Jahresabschlussprüfung bei Eigenbetrieben oder Landesbetrieben gibt es natürlich auch generelle Abläufe zur Durchführung einer Jahresabschlussprüfung zu beachten.

Was ist eine Jahresabschlussprüfung?

Weitere Informationen können wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch bei uns in Potsdam oder gerne bei Ihnen vor Ort geben.

Zurück